Informations-Hotline +43 664 5140130

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN  FÜR DIE ERSTELLUNG VON BERICHTEN, GUTACHTEN UND BEWERTUNGEN

Baumeister Stocker GmbH, Hauptstraße 55, 8962 Gröbming  (i.d.F. „BMST“)

1) Pflichten von Baumeister Stocker GmbH

BMST wird die Sorgfalt ausüben, die für ein qualifiziertes und kompetentes Mitglied seiner Berufssparte angemessenen ist, welches in der Durchführung von solchen Leistungen Erfahrung hat, die hinsichtlich des Umfangs, der Komplexität und des Zwecks mit den vertragsgegenständlichen Leistungen vergleichbar sind. BMST ist berechtigt, auf eigene Kosten qualifizierte Nachunternehmer zu beauftragen. Jede Person, die an der Durchführung der Leistungen  beteiligt ist, muss über eine geeignete Qualifikation verfügen. BMST ist kein Vertreter  oder Mitarbeiter des Auftraggebers, und wird sich auch nicht als solcher darstellen.  BMST treffen nur gegenüber dem unmittelbaren Auftraggeber Pflichten, nicht jedoch gegenüber sonstigen Dritten.

2) Informationsquelle

Alle Ergebnisse des Gutachters hinsichtlich des Zustands und der Eigenschaften des Grundstücks und der Gebäude beruhen ausschließlich auf der Besichtigung  des  betreffenden  Grundstücks  durch  BMST und  auf  den  durch  den  Auftraggeber  oder  durch  den  Auftraggeber  instruierte  Dritte übergebenen Informationen und Unterlagen. 

a.) Unterlagen

Die Unterlagen werden in der Regel nicht zurückgegeben, da BMST aus haftungsrechtlichen Gründen zu einer Aufbewahrung verpflichtet ist. 

b.) Vorgelegte Unterlagen und Informationen

BMST geht  ungeprüft  davon  aus,  dass  der  Auftraggeber  oder  durch  den  Auftraggeber  instruierte  Dritte  alle  Informationen  und  Unterlagen übergeben haben, die für die Erstellung des Gutachtens erforderlich sind. Falls BMST nicht alle erforderlichen Informationen und Unterlagen vom Auftraggeber selbst erhält, bleibt der Auftraggeber verantwortlich für die Vollständigkeit dieser Information und Unterlagen. Es wird ferner davon  ausgegangen,  dass  die  Informationen  und  Unterlagen  zum  Zeitpunkt  der  Bewertung  bzw.  Begutachtung  uneingeschränkt  gültig, maßgeblich und vollständig sind.  Durch die Annahme des Gutachtens bestätigt der Auftraggeber die Vollständigkeit und Richtigkeit der an BMST übergebenen Informationen und Unterlagen, sowie, dass diese zum Zeitpunkt der Bewertung bzw. Begutachtung uneingeschränkt gültig und maßgeblich sind und dass dem Auftraggeber keine anderen wesentlichen Informationen bekannt sind, die möglicherweise für die Erstellung des Gutachtens erforderlich sind.  Im Fall der verzögerten Übergabe der erforderlichen Unterlagen oder Informationen bzw. mangelnder Bestätigung der Vollständigkeit werden der Auftraggeber und BMST ein neues Abgabedatum für das Gutachten vereinbaren. Die Vorlage des Gutachtens wird sich mindestens um so viele Tage verzögern wie die Übergabe der Unterlagen und Informationen bzw. die o.g. Bestätigung verspätet war.

c.) Besichtigung

Zur Durchführung der Besichtigung ist der Auftraggeber verpflichtet, BMST Zugang zum betreffenden Grundstück zu gewähren.  BMST wird keine Maßprüfungen des Gebäudes durchführen. Das Grundstück wird im Rahmen der Besichtigung von BMST weder vermessen, noch werden Funktionsprüfungen haustechnischer oder sonstiger Anlagen ausgeführt. Alle aus der Besichtigung hervorgehenden Feststellungen und Ergebnisse beruhen ausschließlich auf Augenscheinnahme (rein visuelle Untersuchung) ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Untersuchungen, durch die das betreffende Gebäude oder Grundstück beschädigt werden könnte, werden nicht durchgeführt. Aussagen über Bauteile  oder  Materialien,  die  verdeckt  oder  sonst  nicht  zugänglich  oder  sichtbar  sind,  beruhen  auf  den  vom  Auftraggeber  vorgelegten Informationen und Unterlagen oder auf Annahmen. In letzterem Fall wird dies ausdrücklich im Gutachten erwähnt.  Insbesondere werden Strukturvermessungen und technische Untersuchungen von evtl. im Grundstück oder Gebäude vorhandenen Fehlern oder Schäden nicht durchgeführt. 

d.) Schädliches Material, etc

Soweit  BMST nichts  anderes  mitgeteilt  wird,  geht  BMST ungeprüft  davon  aus,  dass  keine  Baumaterialien,  Bauten  oder  Eigenschaften  des Grundstücks existieren, die das betreffende Grundstück gefährden, die Gebrauchstauglichkeit des betreffenden Grundstücks einschränken oder für  die  Gesundheit  seiner  Bewohner  und  Nutzer  schädlich  sein  könnten.  Übliche  Beispiele  sind  die  dauerhafte  Verwendung  von Tonerdschmelzzement, Kalziumchlorid, Asbest und Holzwolle. 

e.) Zustand des Standorts

BMST wird vor Ort keine Untersuchungen durchführen, um die Geeignetheit des Bodenzustands und der Einrichtungen zu prüfen, noch wird BMST Umwelt-,  archäologische  oder  geotechnische  Untersuchungen  vornehmen.  Soweit  uns  nichts  anderes  mitgeteilt  wird,  werden  unsere Bewertungen auf der Grundlage erstellt, dass diese Aspekte zufrieden stellend sind und dass der Standort frei von unterirdischen Mineralien oder anderen Ablagerungen, Methangas oder sonstigen giftigen Stoffen ist.  Im Fall von  Grundstücken,  die evtl. saniert werden,  geht BMST davon aus,  dass der Standort für  die  beabsichtigte Form der Sanierung die geeignete Tragkraft  hat, ohne  dass  bspw. zusätzliche und  teure Fundamente und Abwassersysteme erforderlich wären. Ferner  geht  BMST in solchen Fällen davon aus, dass keine ungewöhnlichen Kosten bei dem Abriss und der Entfernung von evtl. auf dem Grundstück vorhandenen Bauten anfallen werden. 

f.) Umweltkontaminierung

Soweit BMST nichts anderes mitgeteilt wird, geht BMST ungeprüft davon aus, dass das betreffende Grundstück nicht kontaminiert ist und dass das Grundstück nicht auf eine Art und Weise benutzt wird oder wurde, die zu Kontaminierungen führt bzw. führen könnte. Soweit BMST nichts anderes  mitgeteilt  wird,  hat  BMST keine  Kenntnis  davon,  dass  irgendwelche  Umweltuntersuchungen  oder  Bodenvermessungen  auf  dem Grundstück durchgeführt worden sind, die auf eine Kontaminierung oder mögliche Kontaminierung hinweisen könnten.  Soweit  BMST keinen  ausdrücklichen  anders  lautenden  Auftrag  erhält,  führt  BMST keine  Untersuchung  über  die  aktuellen  oder  ehemaligen Nutzungen  des  betreffenden  Grundstücks  oder  der  sich  an  dieses  Grundstück  anschließenden/benachbarten  Grundstücke  durch,  um festzustellen, ob mit den betreffenden Nutzungen ein Kontaminierungsrisiko verbunden ist. BMST geht  davon aus, dass ein solches Risiko nicht existiert.  Sollte  jedoch  nachträglich  festgestellt  werden,  dass  eines  der  Grundstücke  oder  anschließenden  Grundstücke  kontaminiert  ist  oder  dass Räumlichkeiten auf eine zur Kontaminierung führenden Weise benutzt werden, kann sich dies auf den ermittelten Wert negativ auswirken. 

g.) Rechtliche Vorschriften/Genehmigungen zur Nutzung des Grundstücks 

Es findet keine Prüfung statt, ob das Grundstück den rechtlichen Vorschriften (insbesondere Widmung, Baugenehmigung, Abnahme, Auflagen, Bau-, Feuerschutz,  Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, etc.)  oder  privatrechtlichen Bestimmungen  oder Vereinbarungen betreffend den Bestand und die Nutzung des Standorts und des Gebäudes entspricht.  Bei  der  Erstellung  der  Bewertungen  und  Gutachten  geht  BMST davon  aus,  dass  alle  erforderlichen  Genehmigungen  zur  Nutzung  des Grundstücks bestehen, weiterhin bestehen werden und dass diese Genehmigungen keinen umfangreichen Auflagen unterliegen.

h.) Steuern, Beiträge, Abgaben

Soweit BMST nichts anderes mitgeteilt wird, geht BMST ungeprüft davon aus, dass alle öffentlichen Steuern, Beiträge, Abgaben, etc., die eine Auswirkung auf den Wert haben könnten, erhoben und, soweit fällig, zum Zeitpunkt der Bewertung bzw. Begutachtung gezahlt worden sind und abgesehen von den Ertragsteuern – vollständig auf die Bestandnehmer des Gebäudes überwälzt werden. 

i.) Versicherung

Soweit BMST nichts anderes mitgeteilt wird, geht BMST ungeprüft davon aus, dass das betreffende Grundstück durch eine gültige Versicherung gedeckt ist, die sowohl hinsichtlich des Versicherungsbetrags als auch hinsichtlich der versicherten Risiken angemessen ist. 

j.) Städtebauliche Planung und Straßenbauprojekte

Soweit  BMST nichts  anderes  mitgeteilt  wird,  geht  BMST ungeprüft  davon  aus,  dass  keine  städtebauliche  Planung  existiert  oder Straßenbauprojekte existieren, die negative Auswirkungen auf das Grundstück haben. 

k.) Erklärungen von Behörden 

Nach der gängigen Praxis können Erklärungen von Behörden, insbesondere hinsichtlich  tatsächlicher Angaben, nicht  als  bindend betrachtet werden. BMST übernimmt keine Haftung für die Berücksichtigung solcher Erklärungen oder Angaben in dem Gutachten. 

Annahmen über die Zukunft

Um  den  Marktwert  des  betreffenden  Grundstücks  zu  ermitteln,  nimmt  BMST an,  dass  ein  allfälliger  in  dem  Gebäude  geführter  bestehender Betrieb  während  der  verbleibenden,  für  die  Gebäude  festgestellten  Nutzungsdauer  weitergeführt  wird  (sowohl  hinsichtlich  der  Art  als  auch hinsichtlich des Umfangs der Nutzung des betreffenden Grundstücks), oder dass vergleichbare Betriebe verfügbar wären, um die Nutzung des betreffenden Grundstücks zu übernehmen. Sofern  sich  Starkstromversorgungsgeräte  in  der  Nähe  des  Grundstücks  befinden,  wird  BMST mutmaßliche  Auswirkungen  auf  die  zukünftige Vermarktbarkeit  und  den  Wert  des  Grundstücks  wegen  einer  Änderung  in  der  öffentlichen  Wahrnehmung  der  Gesundheitsfolgen  nicht berücksichtigen, es sei denn, das Gegenteil wird ausdrücklich niedergeschrieben.

l.) Mieter

Der  Stand  vertraglich  vereinbarter  Mietzahlungen  zum  Zeitpunkt  der  Bewertung  oder  die  Kreditwürdigkeit  der  Mieter  werden  nicht  geprüft. Soweit  BMST nichts  anderes  mitgeteilt  wird,  geht  BMST ungeprüft  davon  aus,  dass  der  oben  erwähnte  Stand  und  die  oben  erwähnte Kreditwürdigkeit unproblematisch sind. 

m.) Laufende Rechtsverfahren, rechtliche Beschränkungen (Dienstbarkeiten, Mietvorschriften, etc.)

Soweit BMST nichts anders mitgeteilt wird, geht  BMST ungeprüft davon  aus, dass weder das  Grundstück  noch das  Gebäude und  die  diese betreffenden Rechtsverhältnisse Gegenstand von laufenden Rechtsstreitigkeiten sind, dass das Grundstück frei von Belastungen ist und dass es keine  rechtlichen  Beschränkungen  gibt,  wie  z.B.  Dienstbarkeiten,  Mietvorschriften,  einschränkende  Verpflichtungen  in  Mietverträgen  oder andere Zahlungsverpflichtungen, die sich negativ auf den Wert auswirken. 

n.) Zuschüsse

Soweit  BMST nichts  anderes  mitgeteilt  wird,  geht  BMST ungeprüft  davon  aus,  dass  keine  auf  Subventionen  oder  Zuschüsse  bezogenen Umstände bestehen, die den Wert der Grundstücke beeinflussen können. 

3) Tag der Bewertung bzw. Begutachtung

Tag der Bewertung bzw. Begutachtung ist der Tag der Besichtigung, es sei denn, im konkreten Vertrag wird etwas Abweichendes vereinbart. Der Tag der Bewertung gilt für allgemeine Marktbedingungen sowie auch für den Zustand/baulichen Zustand der betreffenden Grundstücke.

4) Währung

Die im Gutachten genannte Währung ist, wenn nicht anders definiert, EURO.  

5) Anweisungen

Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, BMST Anweisungen zu geben, welche die Ergebnisse des Gutachtens verfälschen könnten.  

6) Haftung

Für den Fall höherer Gewalt und leichter Fahrlässigkeit wird unsere Haftung einvernehmlich ausgeschlossen.  Im  Falle  grober  Fahrlässigkeit  haften  wir  bis  zur  Höhe  der  von  uns  für  den  konkreten  Schaden  zur  Verfügung  stehenden  Haftpflichtversicherung, höchstens  jedoch  mit  bis  zu  25%  des  Wertes  des  Transaktionsvolumens  zum  Zeitpunkt  des  Geschäftsabschlusses  oder  EUR 15  Mio,  je  nachdem, welcher dieser Beträge niedriger ist.. Wenn nicht anders vereinbart errechnet sich das Transaktionsvolumen nach dem Marktwert laut IVSC.    Bei Vorsatz haftet BMST unbeschränkt. Schadenersatzansprüche gegen den Auftragnehmer verjähren innerhalb eines Jahres nach Abnahme der Leistung (siehe Ziff. 8 unten).  Die Haftung für indirekte Schäden und Folgeschäden wird generell ausgeschlossen.

7) Auflösung

Durch die Auflösung dieses Vertragsverhältnisses werden die bis dahin entstandenen Ansprüche der Parteien nicht berührt.  Jede  Partei  kann  diesen  Vertrag  aus  wichtigem  Grund  schriftlich  auflösen.  Ein  wichtiger  Grund  liegt  insbesondere  dann  vor,  (i)  wenn  über  das Vermögen  der  anderen  Partei  ein  Insolvenzverfahren  eröffnet  wird,    (ii)  wenn  das  Gericht  die  Eröffnung  des  Insolvenzverfahren  mangels  Masse abgelehnt  hat,  (iii)  wenn  die  andere  Partei  ein  Vermögensverzeichnis  gemäß  §  47  EO  abgegeben  hat,  oder  (iv)  wenn  Vollstreckungsmaßnahmen gegen die andere Partei erfolglos gewesen sind.  Im Fall der Auflösung der Vereinbarung ist BMST berechtigt, die vereinbarte Vergütung zu verlangen. BMST muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was BMST in Folge der Auflösung des Vertrages an Kosten erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft und seines Betriebes erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. 

8) Abnahme der Leistungen

Die  Leistung  gilt  als  abgenommen,  wenn  der  Auftraggeber  nicht  innerhalb  von  6  Wochen  nach  Zugang  des  Gutachtens  widerspricht.  BMST ist verpflichtet, den Auftraggeber bei Beginn der Frist schriftlich auf die Bedeutung seines Schweigens hinzuweisen. 

9) Änderungen, Ergänzungen und mündliche Nebenabreden

Änderungen,  Ergänzungen  und  mündliche  Nebenabreden  bedürfen  zu  ihrer  Wirksamkeit  der  Schriftform.  Dies  gilt  auch  für  Änderungen  oder Ergänzungen dieser Klausel. 

10) Erfüllungsort und Gerichtsstand

Es gilt österreichisches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist Schladming

11) Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Der Widerruf ist zu richten an:
Baumeister Stocker GmbH
Hauptstraße 55
8962 Gröbming
Tel.: +43 3685 22 4 72
Fax: +43 3685 22 4 72 4
E-Mail: info@bm-st.at


mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Widerrufsfolgen
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag
zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung


Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über  

  • Dienstleistungen, wenn der Unternehmer – auf Grundlage eines ausdrücklichen Verlangens des Verbrauchers nach § 10 Abs. 1 sowie einer Bestätigung des Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde, 
  • Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Rücktrittsfrist auftreten können,
  • Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung durch den Unternehmer ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich vorgesehen ist."


Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

BM Renè Stocker - Ihr Partner für Ihr Heim

Es ist gut, in der richtigen Situation den richtigen Partner "an der Hand" zu haben.

Eine Weisheit mit ungeahnter Wichtigkeit besagt: "Man kann nicht alles wissen, es genügt zu wissen, wo man nachschaut!". Da steckt doch viel dahinter, oder?
Ein Elektriker lernt sein Fach in mindestens 3 Jahren, ebenso ein Installateur oder ein Mechaniker. Als Häuslbauer sollte man alle Berufe vereint beherrschen, denn alles kommt beim Hausbau vor und noch viel mehr. Da wäre es auch noch gut, Gärtner und Maurer zu sein und weiß Gott was noch alles. Unmöglich scheint dies zu sein und ist es auch! Die Lehrzeit für alle diese relevanten Berufe am Bau würde ein Lebensalter gleich einmal überschreiten.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir haben die langjährige Erfahrung in allen Bereichen rund um den Bau - Wir sind BauMEISTER!

Info-Hotline tägl. von 8 - 18 Uhr
+43 664 5140130
Zahlungsmöglichkeiten
Sie finden uns auch auf
Facebook
Service & Information
Glossar | Über uns | Impressum | AGB | Widerrufsrecht | Widerrufsformular | Datenschutz | Versand | Zahlung
Mein Konto
Login | Warenkorb | Passwort vergessen